Kein Verkauf an Personen unter 18 Jahren.
LCT

AS VAL 2016 Version, (S)AEG

Artikel-Nr.: 100101165_0

Details:

  • Antriebsart: Elektrisch
  • Energie: 1,3J
  • Farbe: Bicolor
  • Kaliber: 6mm
  • Material: Metall / ABS
  • Modell: AK Serie
  • Waffenart: Sturmgewehr
  • Altersfreigabe: Altersfreigabe 18
Mehr erfahren

389,00 €*

Nicht in Stock!

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!

Benachrichtige mich, wenn der Artikel lieferbar ist.

Produktinformationen "AS VAL 2016 Version, (S)AEG"

LCT, eine Firma die wie keine andere für hochwertige und realistische AK Modelle steht entwickelt sich stets weiter. Nicht nur wird das Sortiment stetig mitunter raren Modellen ausgebaut, sondern auch technisch tut sich viel im Hause LCT. Wer bereits eine AK sein eigen nennt, der weiß die Verarbeitung, Leistung und Detailtreue zu schätzen und möchte diese nicht mehr missen.
 
Die AS VAL von LCT ist dem Original in allen Belangen nachempfunden. Bei LCT versteht es sich von selbst, dass alle wesentlichen Bauteile aus Stahl gefertigt sind und den Maßen des Originals entsprechen. So ist das Gehäuse aus einem 1mm starken Stahlblech gefertigt und verfügt somit über die gleiche Dicke wie das Original. Auf dem Gehäuse sind eine Seriennummer sowie eine typische AK Montage angebracht. Der Feuerwahlhebel auf der rechten Seite der Waffe ist voll funktionsfähig. Die Besonderheit der AS VAL ist der besondere Look. Denn die Waffe wird bereits mit einem integrierten Schalldämpfer ausgeliefert. Der Schalldämpfer ist selbstverständlich aus Stahl gefertigt. Der Stahlschaft lässt sich bei dieser Version auf die linke Seite umklappen. Kimme und Korn der Waffe sind voll auf die Wünsche des Schützen einstellbar. Der Akku (wir empfehlen die Nutzung von 11,1V Double oder Tripple Stick LiPo Akkus) wird bei diesem Modell im Schalldämpfer untergebracht. Ausgeliefert wird die Waffe mit einem Kunststoff VSS Magazin mit einer Füllmenge von ca. 50 Schuss. Es können jedoch auch alle anderen LCT AS VAL oder VSS Magazine in der Waffe verwendet werden.
 
Im Inneren wurden die größten Änderungen gegenüber der älteren „NV“ Version vorgenommen. LCT hat die Gearbox komplett gepimpt und den modernen Standards auf dem Spielfeld angepasst. Die Metallgearbox verfügt nun über 9mm Kugellager, welche deutlich die Reibung reduzieren und die Belastung von der Gearbox nehmen. Zudem wurde die Standard Verkabelung gegen eine 18AWG Kupferverkabelung getauscht. Somit wird das Ansprechverhalten verbessert und die Hitzeentwicklung an der Switch reduziert. Hierzu trägt auch der neue 35.000 rpm Hi-Torque Motor bei, welche den alten 22.000 rpm Torque Motor von LCT ersetzt. Der Motor ist nun auch in der Lage stärkeren Belastungen zu trotzen und sorgt für das schnelle aufziehen der M120 Feder. Der Zylinder ist aus Messing gefertigt und verchromt worden. Somit ist eine bessere Gleitfähigkeit des Pistons möglich. Cylinder Head und Piston Head sind als Aluminium CNC gefräst und verfügt über Dichtungsringe. Auch das Nozzle verfügt nun über einen Air Seal O-Ring. Das weiche Hop Up Gummi sorgt zusammen mit dem 6,02mm Kupfer Innenlauf für sehr präzise Schussergebnisse.
 
Neben diesen Änderungen wurde nun auch die Verpackung geändert und spiegelt das neue Gsicht von LCT wieder. Außerdem wurde die Verschlusskappe nun aus einem Stück gefertigt und die Gasabnahme dem Originalvorbild angepasst.
 
Insgesamt setzt sich somit LCT an die Spitze der AK Bauer und beweist wieder einmal, dass Qualität und Leistung nicht einen hohen Preis zur Folge haben müssen. Die AK Serie von LCT verfügt über eine atemberaubende Auswahl, sodass für jeden Ost-Enthusiasten das richtige Modell bei sein wird. Die neuen Versionen der LCT AK Serie werden für die nächsten Monate und Jahre den Anforderungen für Spieler und Sammler gerecht und setzten Maßstäbe in Sachen Verarbeitung, Realismus, Haltbarkeit und Zuverlässigkeit.


Produktvideo:


Downloads:

Weiterführende Links zu "AS VAL 2016 Version, (S)AEG"

Kundenbewertungen für "AS VAL 2016 Version, (S)AEG"

Klasse externals, aber der Streukreis...

Zum Original muss man denke ich nichts sagen, sollte bekannt sein aus Battlefield, Stalker, Escape from Tarkov.
Vorsicht: Es passen wirklich nur kleine Double-oder Triple Stick type LiPos.Wer mit 11.1V spielen will kommt da wirklich nicht drumherum. 7.4V single-stick-type habe ich nicht da, kann mir aber nicht vorstellen, dass das besser geht.
Zur Sache: Die Externals sind gut, Stahl, Stahl, Stahl, Stahl, Stahl. Der Schalldämpfer macht gefühlt die Hälfte des Gewichts aus, weil er dermaßen massiv ist. Dementsprechend wiegt das Gerät, jedoch macht der Griffwinkel das Tragen ziemlich angenehm. Aufgrund der Grate an den Plastikteilen sind Handsschuhe oder eine Feile zu empfehlen, dann wird der/die/das AS VAL aber wirklich bequem wie eine Couch nach 25 Jahren. Einziges Manko: Das Dust-Cover wirkt etwas fragil und klappert leicht, wenn man es bewegt. Wirklich zupacken mag ich da nicht.
Tipp: Schelle mit Rail mitbestellen, Griff vor die Kimme motieren. Sieht sehr weit vorne aus, legt dann jedoch die Mehrheit des Gewichts sauber balanciert in die Abzugshand. So soll sich das anfühlen, und dank relativ kurzer Schulterstütze ist das tatsächlich gar nicht mal so weit weg wie man denkt, zumindest wenn man an die 1,90 groß ist.
Gearbox flutscht, mit 11.1V kein großes heulen sondern ein angenehmes Klacken ( mit leisem Schreien, da keine helix-gears). Das Standardhopup hat bei mir ohne Probleme gefeedet, weiß nicht was manche da für Probleme haben. Der Motor ist völlig in Ordnung, scheint genug Dampf mitzubringen um dem Piston wirklich Beine zu machen. Der/Die/Das VAL will bei jedem Schuss merkbar leicht bocken. Hab ich so noch nie gefühlt, sehr schräge Sache.
Tja, und dann der Inner barrel: Der hat leider Luft in alle Richtungen. Da muss man mit IsoBand oder Teflon etwas nachhelfen. Sonst hat man auf 5m doch schon einen kleinen Streukreis. Das Hop up lässt sich ohne abnehmen des dustcovers ebenfalls praktisch nicht einstellen.
Wirklich negativ: Der gigantische Trigger reset. Die Waffe schlägt ganz hinten erst ab, und der reset ist ganz weit vorne. Da sind gefühlt mehrere Millimeter Weg zurückzulegen. Für wirklich schnelles triggern nicht so unfassbar geeignet, wobei das bei den Magazingrößen vielleicht ganz hilfreich ist. Dank sanfter Feder am Abzug ist das jedoch verschmerzbar, vielleicht bin ich auch einfach GBBR-verwöhnt.
Die Magazine brauchen etwas Eingewöhnungszeit, damit sie die ausgeschriebenen Mengen an BBs auch wirklich halten. Einfach mal geladen rumliegen lassen, bis sich die Federn eingearbeitet haben. AK-Magazine passen zum Glück nicht, ich krieg schon schlechte Laune wenn ich ein AK74 mit AKM-Magazin sehe. Von der Größe her ähneln sie aufgrund des Bodenstücks G36-Magazinen am meisten, daher sollte man sich da mit Taschen eindecken, wenn man nichts Universelles wie TACOs parat hat.
Nicht wundern, die Magazine wiegen fast nichts. Ich glaube mein Handy ist schwerer. Wollen sich aber auch nicht verbiegen lassen.
Das AK-typische taktische Nachladen ist machbar, die Magazine leiden jedoch ziemlich darunter. Wer darauf steht, sollte vielleicht erst noch den Magazinhebel gummieren oder sonst wie die scharfen Kanten etwas entschärfen.
Overinsertion ist definitiv möglich, jedoch nicht weiter wild, die Magazine rotieren dann einfach weiter bis sie sitzen und bleiben nirgends hängen, wenn der Winkel nicht völlig daneben war. Einen Spacer braucht man nicht wirklich.
Bei mir sitzen die Magazine Bombenfest, sie werden jedoch auch etwas von den Seiten gequetscht. Das einführen in den Schacht ist daher nicht butterweich, stört aber nicht weiter.

C3PO - 2018-06-21 11:38:23

Bewertung schreiben

Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Captcha

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.
Zurück zur Kategorie