AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Geltungsbereich

    1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen Sniper-Airsoft-Supply GmbH, Landauer Str. 125, 66953 Pirmasens, vertreten durch ihre Geschäftsführer (im Folgenden: „Anbieter“) und Verbrauchern oder Unternehmern (im Folgenden: „Kunden“).

    2. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

    3. Individuelle Vereinbarungen haben Vorrang vor diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

  2. Angebot und Vertragsschluss Onlineshop - Verkauf

    1. Die im Online-Shop dargestellten Produkte stellen kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern sind eine Aufforderung zur Bestellung.

    2. Das Kaufangebot gibt der Kunde mittels des im Onlineshop integrierten Bestellformulars innerhalb des vorgegebenen Bestellablaufs ab. Der Kunde muss hierfür das/die gewünschte/n Artikel in den „Warenkorb“ legen.

      Um den Bestellprozess zu vollenden muss der Kunde seine persönlichen Daten angeben ohne ein Kundenkonto zu erstellen oder ein Kundenkonto erstellen oder sich mit Nutzername und Passwort in sein bestehendes Kundenkonto einloggen.

      Mit Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“ am Ende des Bestellprozesses gibt der Kunde ein rechtlich verbindliches Kaufangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Artikel zu dem angegebenen Preis zzgl. sonstiger Preisbestandteile, z.B. Versandkosten ab.

    3. Die kostenpflichtige Bestellung ist nur möglich, wenn der Kunde vorher die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert hat (Checkbox im Bestellablauf).

    4. Nach Abschluss des Bestellvorgangs erhält der Kunde eine Bestellbestätigung per E-Mail. Diese E-Mail enthält als Anhang die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Kundeninformationen sowie die Widerrufsbelehrung nebst Widerrufsformular.

    5. Der Kaufvertrag kommt, abhängig von der gewählten Zahlungsart wie folgt zu Stande:

      1. Zahlungsart Nachnahme: mit Eingang der Bestellbestätigung per E-Mail beim Kunden erklärt der Anbieter die Annahme des Kaufvertrages, mit Eingang der E-Mail kommt also der Kaufvertrag zu Stande;

      2. Zahlungsart „PayPalPlus“: der Kunde wird nach Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“ zu PayPal weiter geleitet. Durch Einloggen bei PayPal und Anklicken des Buttons „Jetzt zahlen“ im PayPal-Menü veranlasst der Kunde die Zahlung an den Anbieter. Der Anbieter erklärt bereits jetzt die Annahme des vom Kunden abgegebenen Vertragsangebots, wenn die Zahlung über PayPalPlus durch den Kunden veranlasst wird. Der Vertrag kommt in diesem Fall also dann zu Stande, wenn der Kunde den Button „jetzt zahlen“ im PayPal-Menü angeklickt hat;

      3. Zahlungsart Vorkasse-Überweisung: mit Eingang der Bestelllbestätigung per E-Mail beim Kunden erklärt der Anbieter die Annahme des Kaufvertrages, mit Eingang der Bestellbestätigungs-E-Mail kommt also der Kaufvertrag zu Stande.

       

    6. Bestellt der Kunde das erste Mal Waren, die erst ab der Vollendung des 18. Lebensjahres abgegeben werden dürfen (z.B. Airsoftwaffen), so erfolgt die Annahmeerklärung des Vertrages unter der aufschiebenden Bedingung der Übermittlung der Kopie eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses des Kunden an den Anbieter (s. Ziffer V dieser AGB). Der Anbieter teilt dem Kunden mit, wenn der Altersnachweis erfolgreich erbracht wurde.

  3. Angebot und Vertragsschluss Onlineshop – Werkvertrag (Paintjob oder MosFet)

    1. Der Kunde hat die Möglichkeit, über den Webshop eine Umgestaltung (Paintjob oder MosFet) einer von ihm im selben Bestellvorgang gekauften Waffe oder einer bereits in seinem Besitz befindlichen Waffe zu beauftragen. Zwischen dem Anbieter und dem Kunden wird dann ein Werkvertrag geschlossen.

    2. Das Angebot für den Umgestaltungsauftrag gibt der Kunde mittels des im Onlineshop integrierten Bestellformulars innerhalb des vorgegebenen Bestellablaufs ab. Der Kunde muss hierfür die gewünschte Art der Änderung in den „Warenkorb“ legen.

      Um den Bestellprozess zu vollenden muss der Kunde seine persönlichen Daten angeben ohne ein Kundenkonto zu erstellen oder ein Kundenkonto erstellen oder sich mit Nutzername und Passwort in sein bestehendes Kundenkonto einloggen. Im Warenkorb muss der Kunde in dem dafür vorgesehenen Feld angeben, ob eine in der gleichen Bestellung enthaltene Waffe modifiziert werden soll, oder ob eine Waffe, die sich bereits in seinem Besitz befindet, und die er dem Verkäufer zusendet, modifiziert werden soll. Mit Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“ am Ende des Bestellprozesses gibt der Kunde ein rechtlich verbindliches Angebot in Bezug auf die im Warenkorb angegebene Art der Modifizierung zu dem angegebenen Preis zzgl. sonstiger Preisbestandteile, z.B. Versandkosten ab.
    3. Die kostenpflichtige Bestellung ist nur möglich, wenn der Kunde vorher die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert hat (Checkbox im Bestellablauf).

    4. Nach Abschluss des Bestellvorgangs erhält der Kunde eine Eingangsbestätigung seiner Bestellung per E-Mail. Diese E-Mail enthält als Anhang die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Kundeninformationen sowie die Widerrufsbelehrung nebst Widerrufsformular.

    5. Der Vertrag kommt, abhängig von der gewählten Zahlungsart, wie folgt zu Stande:

        1. Zahlungsart „PayPalPlus“: der Kunde wird nach Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“ zu PayPal weiter geleitet. Durch Einloggen bei PayPal und Anklicken des Buttons „Jetzt zahlen“ im PayPal-Menü veranlasst der Kunde die Zahlung an den Anbieter. Der Anbieter erklärt bereits jetzt die Annahme des vom Kunden abgegebenen Vertragsangebots, wenn die Zahlung über PayPalPlus durch den Kunden veranlasst wird. Der Vertrag kommt in diesem Fall also dann zu Stande, wenn der Kunde den Button „jetzt zahlen“ im PayPal-Menü angeklickt hat;
        2. Zahlungsart Vorkasse-Überweisung: mit Eingang der Bestelllbestätigung per E-Mail beim Kunden erklärt der Anbieter die Annahme des Kaufvertrages, mit Eingang der E-Mail kommt also der Kaufvertrag zu Stande.

      Die Zahlung per Nachnahme steht für Werkverträge nicht zur Verfügung.

    6. Wenn der Kunde die Durchführung des Werkvertrags ausdrücklich wünscht, bevor die Widerrufsfrist abgelaufen ist (dies kann vom Kunden im Laufe des Bestellprozesses angegeben werden), erlischt das Widerrufsrecht (s. Widerrufsbelehrung).

  4. Mitwirkungspflicht Kunde bei Werkvertrag (Paintjob, Mossfett)

    Der Kunde ist vepflichtet, bei Bestellung einer Änderung einer Waffe, die sich bereits in seinem Besitz befindet, diese dem Anbieter auf eigene Kosten , ordnungsgemäß verpackt zuzusenden, damit dieser die beauftragten Arbeiten durchführen kann.

  5. Hinweis zu Paintjob-Bearbeitungen

    Dem Kunden stehen verschiedene Muster für die Bearbeitung eines Artikels (Paintjob) zur Verfügung, die er vor Beauftragung auswählen kann. Diese Muster stellen nur unverbindliche Vorschläge dar. Die Bearbeitung erfolgt jeweils individuell und kann in Details von dem ausgesuchten und beauftragten Muster abweichen.

  6. Hinweis gemäß §35 Abs. 2 WaffG

    Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass das Führen von Waffen gemäß WaffG einer besonderen Erlaubnis (Waffenschein) bedarf und das Schießen außerhalb von genehmigten Schießstätten ebenfalls einer besonderen Genehmigung bedarf.

  7. Altersnachweis

    Verschiedene Waren des Anbieters dürfen erst ab Vollendung des 18. Lebensjahres erworben werden. Für diese Waren hat der Käufer dem Anbieter einen Altersnachweis vorzulegen. Dieser kann dem Anbieter durch Übermittlung einer Kopie des Personalausweises oder Reisepasses per E-Mail, per Fax, per Post oder durch Hochladen einer Kopie des Dokumentes im Bestellablauf erbracht werden.

  8. Kundenaccount

    1. Der Kunde hat die Möglichkeit, im Bestellablauf ein Kundenkonto anzulegen.

    2. Das Kundenkonto kann durch Anklicken des Buttons „neuer Kunde“ kostenfrei angelegt werden. Der Kunde hat zur Eröffnung des Kundenkontos seine persönlichen Daten (Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum) anzugeben und muss ein individuelles Passwort auswählen.

    3. Der Kundenaccount kann vom Kunden immer wieder unter Eingabe seines Nutzernamens und seines Passwortes aufgerufen werden. Das Passwort ist vom Kunden geheim zu halten.

  9. Preise und Versandkosten

    Die auf den Produktseiten genannten Preise sind Endpreise, d.h. sie enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile. Zusätzlich fallen Versandkosten an. Eine Übersicht der Versandkosten ist unter dem Menüpunkt „Versandkosten“ abrufbar.

    Beauftragt der Kunde eine Änderung einer Waffe (Paintjob oder Mosfet), die er nicht mit der gleichen Bestellung bei dem Verkäufer kauft, sondern die er bereits in seinem Besitz hat, so hat der Kunde die Versandkosten für die Hinsendung der Waffe zum Anbieter selbst zu tragen. Die Kosten für die Rücksendung zum Kunden trägt der Anbieter.

  10. Zahlungsbedingungen

    1. Der Kaufpreis für die Ware bzw. der Preis für vorzunehmende Änderungen (Paintjob oder Mossfett) ist mit Annahme des Vertrages durch den Anbieter fällig.

    2. Der Anbieter bietet folgende Zahlungsmöglichkeit an: Vorkasse-Überweisung, PayPalPlus (Kreditkarte, Ratenzahlung (Einzugsermächtigung oder Kreditkarte), PayPal), Nachnahme (nur bei Kaufverträgen möglich, bei Werkverträgen (Paintjob oder MosFet)ist eine Zahlung per Nachnahme nicht möglich). Bei der Zahlung per Nachnahme fallen weitere Kosten an.

      1. a. Zahlung per Vorkasse-Überweisung:

        Der Kunde überweist den Rechnungsbetrag auf das vom Anbieter angegebene Konto. Der Anbieter behält sich den Rücktritt vom Vertrag vor, wenn der Kunde trotz Mahnung und Fristsetzung die Zahlung nicht erbringt.

      2. b. Zahlung per „PayPalPlus“:

        Für alle Zahlungen per PayPalPlus gelten die „PayPal-Nutzungsbedingen“ der PayPal (Europe) Sarl. & Cie, S.C.A, abrufbar unter www.paypal.com. Über PayPalPlus kann die Zahlung per PayPal oder Kreditkarte erfolgen, ferner kann der Kunde bei Zahlung über PayPalPlus eine Ratenzahlung beantragen (Zahlung dann per Einzugsermächtigung oder Kreditkarte).

        1. aa. Die Zahlung per PayPal über PayPalPlus ist nur möglich, wenn der Kunde ein PayPal-Konto hat, in das er sich im Zuge des Bestellprozesses mit seinen Zugangsdaten einloggen und dort die Zahlung freigeben muss.

        2. cc. PayPalPlus Kreditkarte: Der Kunde muss seine Kreditkartendaten im Bestellprozess angeben. Mit Bestellung erteilt er die Genehmigung, dass das angegebene Kreditkartenkonto mit Kaufpreis zzgl. Versandkosten belastet wird. Die Belastung des Kreditkartenkontos bei der Zahlung über PayPal erfolgt bei Bestellbestätigung.

        3. dd. PayPalPlus Ratenzahlung (Einzugsermächtigung, Kreditkarte): Der Kunde kann eine Ratenzahlungsvereinbarung abschließen. Der Ratenzahlungsvertrag via PayPalPlus wird zwischen dem Anbieter und dem Kunden geschlossen. Der Anbieter tritt die Zahlungsforderung an PayPal ab und PayPal zieht die Forderung in eigenem Namen ein. Der Anbieter beauftragt PayPal mit der Bonitätsprüfung und dem Antragsverfahren. Die Bonität des Kunden wird von PayPal in Echtzeit geprüft.

          Mit Abschluss der Ratenzahlungsvereinbarung wird der Kaufpreis gestundet. Die vom Kunden zu leistenden Zahlungen sind dem Zahlungsplan zu entnehmen, der dem Kunden von PayPal übermittelt wird. Weitere Informationen zu Ratenzahlung sind hier abrufbar: www.paypal.de/ratenzahlung

          Eine Ratenzahlung wird dem Kunden nur angeboten, wenn dieser PayPal ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt oder der Zahlung per Kreditkarte zustimmt. Eine Ratenzahlungsvereinbarung wird nur bewilligt, wenn die Bonitätsprüfung über den Kunden positiv ausfällt.

          Der Anbieter hat PayPal bevollmächtigt, das Ratenzahlungsgeschäft mit dem Kunden im Falle des Verzugs des Kunden zu kündigen, wenn der Kunde mit mindestens zwei aufeinanderfolgenden Teilzahlungen ganz oder teilweise und mit mindestens 10 % bei einer Laufzeit des Ratenvertrages von mehr als 5 % des Nennbetrages des Darlehens in Verzug ist und PayPal dem Kunden erfolglos eine zweiwöchige Frist zur Zahlung des rückständigen Betrages mit der Erklärung gesetzt hat, dass bei Nichtzahlung innerhalb der Frist die gesamte Restschuld verlangt wird. In diesem Fall kann die gesamte Restschuld auf einmal fällig gestellt werden.

          Der Kunde hat das Recht, seine Verbindlichkeiten aus der Ratenzahlungsvereinbarung jederzeit ganz oder teilweise vorzeitig zu erfüllen.

          Soweit der Kunde seine Verbindlichkeiten vorzeitig erfüllt oder die Restschuld vor der vereinbarten Zeit durch Kündigung fällig wird, vermindern sich die Gesamtkosten um die Zinsen und sonstigen laufzeitabhängigen Kosten, die bei gestaffelter Berechnung auf die Zeit nach der Fälligkeit oder Erfüllung entfallen. Die Gesamtkosten umfassen alle finanziellen Verpflichtungen des Kunden, die dieser bei regelmäßigem Vertragsverlauf über die Rückzahlung des Darlehens hinaus zu tragen hat.

    3. c. Zahlung per Nachnahme:

      Der Höchstbetrag für eine Sendung per Nachnahme beträgt 1.600,- €. Die Bezahlung der Nachnahmegebühr in Höhe von 7,00 € wird dem Kunden vom Anbieter in Rechnung gestellt. Eine weitere Nachnahmegebühr in Höhe von 2,00 € wird direkt beim Kunden durch das Zustellunternehmen erhoben.

  11. Lieferung Kaufvertrag

    1. Die Lieferung erfolgt an die angegebene Kundenanschrift bzw. an die bei der Bestellung angegebene Lieferadresse.

    2. Die Lieferung der Ware erfolgt nach Vertragsschluss. Bei Zahlung per Vorkasse-Überweisung erfolgt die Lieferung nach wirksamer Zahlungsanweisung durch den Kunden. Die genauen Lieferzeiten werden in der jeweiligen Artikelbeschreibung angegeben.

    3. Bestellt der Kunde mit dem Kauf eines Artikels gleichzeitig eine Bearbeitung dieses Artikels (Paintjob oder Mossfett), so erfolgt die Lieferung erst nach Vornahme der Bearbeitung (s. Ziffer XII dieser AGB).

  12. Selbstbelieferungsvorbehalt Kaufvertrag

    Der Anbieter behält sich das Recht vor, im Falle nicht richtiger oder nicht ordnungsgemäßer Selbstbelieferung vom Vertrag zurückzutreten. Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht vom Verkäufer zu vertreten ist und dieser mit der gebotenen Sorgfalt ein konkretes Deckungsgeschäft mit dem Zulieferer abgeschlossen hat. Der Verkäufer wird alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, um die Ware zu beschaffen.

  13. Lieferung Werkvertrag (Paintjob, Mossfett)

    1. Die Lieferung der vom Anbieter mit der beauftragten Bearbeitung versehenen Artikel erfolgt an die vom Kunden bei Beauftragung angegebene Adresse.

    2. Lieferdauer bei gleichzeitig mit dem Bearbeitungsauftrag beim Anbieter gekauftem Artikel: 14 Tage nach Vertragsschluss über den Bearbeitungsauftrag. Voraussetzung ist, dass der Kunde die Durchführung der Änderungen vor Ablauf der Widerspruchsfrist ausdrücklich wünscht (vgl. Ziffer III. 6 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen). Anderenfalls erfolgt die Lieferung 14 Tage nach Ablauf der Widerspruchsfrist.

    3. Lieferdauer bei bereits im Besitz des Kunden befindlichen Artikel: 14 Tage nach Eingang des Artikels bei dem Anbieter, welcher dem Kunden vom Anbieter bestätigt wird. Voraussetzung ist, dass der Kunde die Durchführung der Änderungen vor Ablauf der Widerspruchsfrist ausdrücklich wünscht (vgl. Ziffer III. 6 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen). Anderenfalls erfolgt die Lieferung 14 Tage nach Ablauf der Widerspruchsfrist.

  14. Umgang mit Waren vor Widerruf Kaufvertrag

    Wenn der Kunde nicht sicher ist, ob er die Waren behalten oder den Vertrag widerrufen möchte, und er Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren feststellen will, sollte der Kunde mit den Waren nur so umgehen und sie nur so in Augenschein nehmen, wie er das im Geschäft tun dürfte. Der Kunde sollte die Waren daher während der Widerrufsfrist mit der gebührenden Sorgfalt behandeln und in Augenschein nehmen. Übt der Kunde das Widerrufsrecht aus, nachdem er die Waren in einem größeren Maß genutzt hat, als zur Feststellung ihrer Beschaffenheit, ihrer Eigenschaften und ihrer Funktionsweise nötig gewesen wäre, verliert der Kunde das Widerrufsrecht nicht, ist aber, gemäß den in der Widerrufsbelehrung (verlinken) genannten Voraussetzungen, für einen etwaigen Wertverlust der Waren verantwortlich.

  15. Eigentumsvorbehalt bei Kaufvertrag

    Der Anbieter behält sich das Eigentum an dem gelieferten Gegenstand bis zum Eingang aller Zahlungen aus dem Kaufvertrag vor. Kommt der Kunde seinen vertraglichen Pflichten nicht nach, insbesondere im Fall des Zahlungsverzugs, ist der Anbieter berechtigt, den gelieferten Gegenstand heraus zu verlangen; der Kunde ist in diesem Falle zur Herausgabe des Gegenstandes verpflichtet. Der Kunde ist verpflichtet, den Verkäufer bei Pfändungen bezüglich des Kaufgegenstandes oder sonstiger diesbezüglicher Zugriffe oder Zugriffsversuche Dritter bezüglich des Kaufgegenstandes unverzüglich zu benachrichtigen, damit der Verkäufer seine Rechte aus dem Eigentumsvorbehalt wahrnehmen kann.

  16. Garantiebedingungen Einbau MosFet und eingebaute MosFet-Komponenten von „GATE“

    1. Garantiegeber ist der Anbieter.

    2. Der Anbieter räumt dem Kunden mit dieser Garantieerklärung bestimmte, nach Art und Inhalt begrenzte Rechte ein (siehe „Ausschluss der Garantie in Ziffer XVI. 4).

      Die Garantie findet Anwendung auf alle vom Anbieter durchgeführten MosFet-Einbauten, bei welchen Komponenten des Herstellers „Gate“ (GATE Menet, Wojtak sp. j., Starowolska 9, 30-231 Kraków, POLAND) verbaut werden, unabhängig davon, ob der Einbau in bei dem Anbieter erworbene oder von dem Kunden gesondert an den Anbieter eingesandte Waffen beauftragt wurde und erfolgt ist.

      Die Garantie bezieht sich sowohl auf die Leistung des Einbaus als auch auf die eingebauten Komponenten.

      Die gesetzlichen Rechte des Kunden (Gewährleistungsrechte) bleiben neben dieser Garantie uneingeschränkt bestehen, unabhängig davon, ob der Garantiefall eintritt oder ob die Garantie in Anspruch genommen wird oder nicht. Die Durchführung von Garantiearbeiten durch den Anbieter stellt keine Anerkennung von Sachmängeln dar.

    3. Die Garantie umfasst die kostenfreie Beseitigung (Teile und Vergütung) der festgestellten Material-, Verarbeitungs- oder Einbaufehler durch den Anbieter.

      Die Garantie deckt jedoch weder die Kosten für den Transport des Produktes zum Anbieter noch die mit dem Transport zusammenhängenden Risiken, sofern der Transport nicht vom Anbieter beauftragt wurde. Der Kunde hat dabei selbst darauf zu achten, dass das von ihm zur Inanspruchnahme einer Garantieleistung an den Anbieter versendete Produkt transportsicher verpackt ist.

      Die Beseitigung des Fehlers erfolgt nach Wahl des Anbieters durch Reparatur oder Austausch defekter Teile. Ausgetauschte Teile gehen in das Eigentum des Anbieters über.

      Die Rücksendung des Produktes an den Kunden erfolgt auf Kosten des Anbieters.
    4. Die Garantie gilt nicht in folgenden Fällen:

      a. Bei Schäden, die durch falsche Verwendung (Bedienung entgegen der Anleitung), missbräuchliche Verwendung der Waffe, unsorgfältige Behandlung, Reparaturen, die nicht vom Anbieter durchgeführt wurden oder Veränderungen der Konstruktion von Teilen des Produkts oder des Produkts selbst (Bsp. Schrumpfschlauch entfernen) hervorgerufen wurden;

      b. Bei Schäden, die durch äußere Einwirkungen wie z.B. Kratzer, Riefen, Flüssigkeiten, Stürze oder sonstige Unfälle, mechanische Einflüsse, chemische Einflüsse, durch Temperatureinwirkung, Wassereinwirkung oder Verschmutzungen hervorgerufen wurden.

      c. für Produkte deren Seriennummer entfernt oder unkenntlich gemacht wurde;

      d. bei Defekten oder Zerstörung durch unsachgemäße Nutzung, Wartung oder Installation;

      e. Schäden, die durch den von dem Kunden veranlassten Transport oder von dem Kunden vorgenommene unzureichende Verpackung entstehen;

      f. bei Schäden, die die mittelbaren Folgen eines Fehlers des Produkts sind;

      g. bei Schäden, die aufgrund höherer Gewalt (z.B. Blitzschlag, Brand, Überschwemmung, Sturm, Erdbeben, Krieg u.ä. entstanden sind).

    5. Wenn der Kunde die Garantie in Anspruch nehmen will, ist er verpflichtet:

      - den Fehler unverzüglich nach dem Auftreten dem Anbieter telefonisch, per E-Mail oder Brief melden und die Art des Fehlers anzugeben

      - seinen Namen, Anschrift und Telefonnummer anzugeben

      - die Modellbezeichnung und Seriennummer des Produktes anzugeben

      - dem Anbieter unverzüglich die Gelegenheit zur Durchführung der Garantiearbeiten zu geben (Einsendung des Produktes auf ihre eigenen Kosten)

      - dem Anbieter die Rechnung oder den Kaufbeleg vorzulegen

      Die Durchführung von Garantiearbeiten führt weder zu einer Verlängerung noch zu einem Neubeginn der Garantie.

    6. Die Garantiedauer beträgt

      - für die eingebauten Teile: 1 Jahr ab Erhalt der Ware, in welcher die Teile verbaut wurden

      - für die Leistung des Einbaus: 2 Jahre ab Erhalt der Ware, bei welcher der Einbau vorgenommen wurde.

  17. Anwendbares Recht

    Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Vertragsparteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Gegenüber Verbrauchern geht diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

    Pirmasens, November 2016