• ✔ Viele exklusive Marken        ✔ Schneller Versand        ✔ Fachkundige Beratung        ✔ Ab 99 € versandkostenfrei (DE)

Paintjob für meine Softair

Ich möchte meine Softairwaffen painten -  der Paintjob How-To von eurem Softair Shop Sniper As

Jeder Sofair Spieler kennt sie und viele besitzen mehrere von ihnen: Paintjobed Softairs.
Die Profivariante „Hydro Dipped Camo“ sieht man eher selten auf den Spielfeldern. Der Grund ist ganz einfach, weil dieser Prozess sehr teuer werden kann und auf größeren Gegenständen einfach nicht praktikabel ist. Ein viel kostengünstigerer und schnellerer Weg, um einen ähnlichen Effekt zu erzielen, ist es den Paintjob selbst zu machen.
Sicher, die Sprühfarbe aus der Dose ist nicht annähernd so langlebig wie andere Beschichtungsarten, aber sie dienen den Zweck. Außerdem sind saisonale Tarnmusteränderungen viel billiger und schneller zu praktizieren.
Mit diesem Ratgeber wollen wir euch ein paar Tipps an die Hand geben, wie ihr die ersten Paintjobs auf euren Softairwaffen richtig angeht und umsetzen könnt. Es ist nur Farbe… lasst euch nicht einschüchtern.

Was benötige ich?
-    Sprühfarbe
-    Hochwertiges Klebeband, am besten Malertape
-    Cutter
-    Handschuhe
-    Kartons oder Malerfließ
-    Maske
-    verschiedene Mustergegenstände (Zweige, Blätter, Äste,…)
-    oder spezielle Sprühfolien aus Kunststoff
-    Schleifpapier oder Stahlwolle


Die Wahl eurer Sprühfarben und Muster hängt stark von euren Zielen ab. Wenn ihr mit eurer Airsoft Waffe komplett in der Umgebung verschwinden wollt, dann müsst ihr die Farbwahl nach dem Gebiet richten, in welchem ihr spielen wollt… Wald / Häuser / Wiese / Wüste… Die Umgebung gibt euch auch hier die Wahl der Sprühgegenstände vor. Oder ihr sagt ihr wollt einfach nur einen coolen Effekt auf eure Softairwaffe haben, auch kein Problem. Das ist die einfachste Variante, einfach nach Belieben besprühen.
Unabhängig davon, für welche Variante ihr euch entschieden habt, benötigt ihr die richtigen Sprühfarben. Wir empfehlen ausschließlich matte Farben zu verwenden, die keinen Glanz abgeben. Für unseren Guide haben wir die Farben von Fosco Industries entschieden. Sie sind einfach anzuwenden, trocknen schnell und funktionieren gut übereinandergeschichtet.
Nachdem ihr nun entschieden habt, wie ihr eure Softair painten wollt, ist es Zeit diese vorzubereiten. Das wichtigste zuerst, alle Teile müssen fett- und staubfrei sein. Achtet darauf eure Softairwaffen gründlich mit einem Glasreiniger oder ähnlichem zu reinigen. Für eine wirklich glatte Oberfläche könnt ihr auch mit einem feinen Schleifpapier oder etwas Stahlwohle die komplette Fläche bearbeiten. So haften die Farben dann auch nochmal besser.
Alle Bauteile, welche ihr nicht mit Farbe bedeckt haben möchtet, müsst ihr mit Klebeband abdecken. Besonders wichtig, das F-Fünfeck / Kaliberangabe, diese müssen frei bleiben und dürfen nicht überlackiert werden.


…nun aber auch genug… jetzt wollen wir endlich starten… Your Airsoft Paintjob

STEP 1: Grundfarbe

Legt eure Airsoft ein bisschen erhöht vom Untergrund auf zwei Gegenstände, um hässliche Ablagerungen zu verhindern. Als Grundfarbe wählt ihr eine sehr helle Farbe, z.B. Marsh Grass oder Desert. Tragt mehrere dünne Schichten auf eure Softair auf, um das Aussehen und die Haptik aufgesprühter Farben zu vermeiden. Immer nur in kurzen Sprühstößen von zwei bis drei Sekunden sprühen und am besten in einem Abstand von 20-30cm zur Oberfläche. Beginnt immer mit dem Sprühen neben der Waffe und haltet bis ein paar cm nach dieser an. „Das ist doch totale Farbverschwendung.“ Denkt ihr euch? Ganz einfach, ihr wollt bestimmt keine glänzenden Flecken oder Farbansammlungen auf eurer bald perfekten gepainteten Softair. Haltet eure Sprühdose beim Sprühen immer in Bewegung, das verhindert auch das abtropfen der Farbe.


 

STEP 2: diagonale Linien

Um einen schönen kontrastreichen Untergrund zu gewährleisten könnt ihr nun mit einem dunklerem braun Ton Streifen über eure Waffe sprühen. Ohne eine Schablone einfach ein paar diagonale Linien über alle Softairwaffenteile sprühen. Wenn ihr euch ein einheitliches Erscheinungsbild wünscht, dann immer im gleichen Winkel aufbringen. Achtet wie auch in Step 1 auf den richtigen Abstand und Sprühanfang.

STEP 3: Tarnmuster

Dritter und entscheidendster Schritt. Die Qual der Wahl, welches Muster möchte ich auf meine Waffe? Das obliegt nun euch, was ihr wählt, ob es ein einfaches Waben oder Blatt, Zweig Muster werden soll. Oder ob ihr zu der Profivariante greift, die Kunstoff Folien. Für welche Art ihr euch nun angefreundet habt, könnt ihr euch nun noch entscheiden, wie stark ausgeprägt das Muster dargestellt werden soll. Durch den Abstand zwischen der Schablone und dem Objekt könnt ihr die Schärfe der Kanten variieren. Stellt immer vor jedem besprühen sicher, dass die Oberfläche trocken ist. Prüft dies mit einem Stück Papier oder Pappe. Wenn ihr das letztliche Tarnmuster ein bisschen auflockern möchtet, könnt ihr nun als letzten Schritt mit einer größeren Entfernung eure Waffe „einnebeln“. So erzeugt ihr eine etwas weichere Tarnung.

 

STEP 4: Versiegeln

Das Finish… um nun euren mühevoll aufgebrachten Paintjob zu schützen, könnt ihr ein letztes Finish auftragen. Mit einem matten Klarlack mehrere dünne Schichten über die komplette Softair auftragen und fertig ist euer Paintjob

ACHTUNG: Die nachfolgenden Informationen sind nur als allgemeine Anleitungen zu verwenden. Jeder Versuch, dieses Projekt nach zu machen, erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr. Sprühlackierungen sind von Natur aus gesundheitsgefährdend. Es sind alle Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, bevor dieses Projekt durchgeführt wird. Sprühfarben können unwiderruflich Gegenstände verändern oder beschädigen, also geht mit Vorsicht vor.

Zahlungsoptionen Zahlungsoptionen